Erste Herren | Erste Auswärtspunkte gesichert

Die erste Herren trat am Sonntag bei der Zweitvertretung von Eintracht Hildesheim an. Da die Gastgeber noch ohne Pluspunkt am unteren Ende der Tabelle standen, gingen die Sehnder trotz des ungewohnten Haftmittels als Favoriten in die Partie. Coach Brause musste weiterhin auf den verletzten Arne Radke verzichten, Simon Franke aus der 2. erhielt dafür seine ersten Einsatzminuten in der Verbandsliga. Zudem stand der frischgebackene Vater Timo Gewohn nicht zur Verfügung.

Sehnde dominierte zu Beginn vor allem in der Abwehr und konnte über schnelle Gegenstöße und erweiterte Gegenstöße zu einfachen Toren kommen. Über 1:5 konnte sogar eine 2:9 Führung nach weniger als einer Viertelstunde herausgespielt werden. Trotz der komfortablen Führung war der Coach nicht zufrieden und nahm seine erste Auszeit. Ins Sehnder Spiel schlichen sich zunehmend Fehler in allen Bereichen ein. In der Abwehr fehlte der Zugriff und auf dem Weg nach vorne wurden mehr und mehr falsche Entscheidungen getroffen. Zu allem Überfluss stimmte auch die Abschlussquote nicht mehr. Beim Stand von 8:17 ertönte die Sirene zur Halbzeit. Das Zwischenergebnis war für den Gastgeber noch mehr als schmeichelhaft. Der jungen Mannschaft aus Hildesheim fehlte vor allem Übersicht und Zugriff in der Defensive.

In Halbzeit zwei passte die Gastmannschaft sich den Gastgebern an und spielte kein bisschen besser als nötig. Der Vorsprung wurde im Endeffekt recht souverän verteidigt, Hildesheim hatte keine echte Chance das Spiel auszugleichen oder gar umzudrehen. Aus Sehnder Sicht ist es dennoch sehr ärgerlich, dass zu viele eigene Chancen ungenutzt blieben und man sich selbst im Weg stand hier etwas für die Tordifferenz zu tun. Der zweite Durchgang wurde unterm Strich sogar mit einem Tor verloren, sodass dieses Spiel am Ende mit 26:34 gewonnen wurde. Vor allem in Anbetracht des Zwischenergebnisses von 14:26 in der 43. Minute ist der Sieg aber deutlich zu gering ausgefallen.

Sehnde muss dringend versuchen nicht wieder in den Flow des letzten Jahres zu geraten als Spiele aufgrund der Überlegenheit auch mit schlechten Leistungen gewonnen wurden. In dieser Liga wird es ansonsten sehr schwierig, da es wie letzte Woche bei der TG Münden genug Gegner gibt, die diese Einstellung gnadenlos bestrafen. Am kommenden Samstag (18 Uhr) empfangen die Jungs mit dem Mitaufsteiger TuS GW Himmelsthür einen alten Bekannten aus vergangenen Landesligaspielzeiten. Bereits dort wird eine deutliche Leistungssteigerung nötig sein, um die Punkte im Sportzentrum zu behalten.

Für Sehnde im Einsatz: Pascal Schulz (1.-60.) und Till Plate (n.e.) im Tor; Björn Ole Kulisch (13/3), Florian Siepert (5), Kjell Bahn, Sven Noll (je 4), Adrian Tepp (3), Marvin Hallmann (2), Christian Noll, Patrick Müller, Julian Pick (je 1), Simon Franke und Cedric Schulz.

 

Zweite Herren | Deutliche Niederlage trotz Steigerung

Am vergangenen Wochenende machte sich die Zweite Herren auf den Weg nach Springe, um dort gegen die HSG Deister-Süntel den ersten Auswärtssieg einzufahren.

Das Team von Mark Wegner hatte nach einem zuletzt schwachen Spiel einiges gut zu machen. Die Anfangsphase lief allerdings ganz und gar nicht gut. Die HSG Deister-Süntel ging bereits nach 5 Minuten mit 5:0 in Führung, sodass der Trainer eine schnelle Auszeit legen musste. Nach der Auszeit und einigen Wechseln fand die Zweite besser ins Spiel und man kam in der 17. Minute wieder auf ein Tor zum 9:8 durch Simon Hartmann heran. Bis Zur Halbzeit konnte sich die HSG allerdings durch gut herausgespielte Tore und durch ein paar einfachen Fehlern der Zweiten wieder deutlich absetzten zum 18:12 Halbzeitstand. Dabei waren die Ansätze des Teams von Trainer Mark Wegner, bis auf in der Anfangsphase, gut. Es fehlte jedoch oft der entscheidende Pass, um die herausgespielten Chancen nutzen zu können.

In der zweiten Halbzeit versuchten die Sehnder nochmal heranzukommen. Die HSG Deister-Süntel ließ dies aber nicht mehr zu, sodass Sehnde das Spiel am Ende mit 37:26 verliert. Die Leistung der Sehnder muss man trotz des hohen Ergebnisses gegen einen starken Gegner anerkennen, da es eine Steigerung zum letzten Spiel gegen Lehrte war. Auch wenn wieder nicht alles funktioniert hat, waren gute Ansätze zu erkennen. Insgesamt geht das Ergebnis aber deutlich zu hoch aus.

Am folgenden Wochenende haben die Sehnder spielfrei, sodass noch weiter an den Grundlagen gearbeitet werden kann. In zwei Wochen möchte man nun endlich die ersten Auswärtspunkte holen. Kommentar von Torwart Joost Hinrichs zum Spiel: „Auch wenn es das Ergebnis nicht widerspiegelt, war es eine ordentliche Leistung mit einem Schritt nach vorne im Vergleich zum letzten Wochenende. Wir können selbstbewusst in die nächsten Spiele gehen, um Auswärts die ersten Punkte zu holen.“

Für den TVE spielten: Jannik Deiters und Marlo Toboldt im Tor, Niclas Stuber (5/2), Simon Hartmann (4), Christian Leymann (4), Thure Hinrichs (4), Stefan Fricke (3), Simon Franke (2), Adrian Tepp (2), Marcel Ketteniss (1), Torge Bröcker (1), Thilo Toboldt, Jan Alexander Schridde und Hendrik Kurth.

 

Dritte Herren siegt durch starke Schlussphase
Am vergangenen Sonntag, ging es für die 3.Herren des TVE Sehnde zum TSV Friesen Hänigsen II. Nach dem Erfolg von letzter Woche gegen den Erstplatzierten TSV Anderten (37:15), war die Mannschaft heiß die Siegesserie fortzusetzen.
Während der ersten Hälfte konnte sich keine der beiden Mannschaften beim Spiel absetzen. Beide Teams wechselten sich mit der Führung ab und so ging es mit einer 1 Tore-Führung für die Sehnder in die Halbzeit (16:17). Die zweite Halbzeit ging von beiden Mannschaften offensiv stark weiter. Die Abwehr wurde jedoch rauer und so nahm auch die Anzahl an Fouls, 7-Metern und Zeitstrafen zu.
Absetzen konnte sich in dieser Phase jedoch keine der beiden Mannschaft und das Spiel war bis zur 51. Minuten (28:29) weiter ausgeglichen. Torhüter Andy Wesemann hielt in dieser Zeit die Sehnder durch wichtige Paraden im Rennen. In der Schlussphase konnten die Sehnder sich schlussendlich absetzen (58. Minuten 30:36) und gewannen das Spiel hierdurch mit 32:37.
Glücklich mit dem Ergebnis und dem gezeigten Kampfgeist ging es für die Mannschaft und mitgereisten Fans zurück nach Sehnde. Vor der Mannschaft stehen noch einige Aufgaben wenn sie weiterhin oben mitspielen möchten. Trotzdem ist die Mannschaft nun vier Spiele in Folge siegreich und blickt voller Selbstvertrauen auf die nächste Herausforderung am 04.12.2022. Dann empfängt die Mannschaft den Lehrter SV III zuhause.
Trainer Mönnich zum Spiel: „Die Mannschaft hat stark gekämpft und hat dieses Spiel durch Teamleistung gewonnen. 37 geworfene Tore waren wieder super, allerdings müssen wir weiter an unserer Abwehr arbeiten da wieder über 30 Gegentore gefallen sind. Diesen Markel müssen und werden wir die nächsten Trainingseinheiten verbessern.“

 

 

Männliche C-Jugend weiter Spitzenreiter der Landesliga Ost

Am Samstag Nachmittag reiste die männliche C-Jugend des TVE Sehnde mit breiter Brust und der Sicherheit von fünf Siegen aus fünf Spielen, nach Hänigsen.

Der Start verlief allerdings ganz anders als geplant und so liefen die Sehnder Jungs schnell der Hänigser Führung hinterher. Viele technische Fehler auf der Gästeseite trugen dazu bei, dass die Heimmanschaft den Vorsprung weiter ausbauen konnte. Auch in der Defensive taten sich die Sehnder schwer und so ging es mit einem 4 Tore-Rückstand in die Halbzeitpause, was alles andere als eine gute Ausgangsposition war. Davon angespornt fand das Trainerteam Schemschat/Guhl die passenden Worte in der Kabine.

Die Sehnder machten von Beginn der zweiten Halbzeit an klar, dass man sich nicht kampflos ergeben wird. Der Kampfgeist und der unbedingte Siegeswille waren deutlich zu erkennen und so arbeitete sich die Mannschaft Stück für Stück nach vorn und konnte in der 38.Minute den verdienten Ausgleich erzielen. Ab diesem Zeitpunkt war klar, dass sich die Sehnder damit nicht zufrieden geben, sondern die 2 Punkte aus der fremden Halle mitnehmen wollen. Zeitweise gelang es, sich mit 6 Toren abzusetzen, doch auch die Gastgeber steckten nicht auf und kämpften sich wieder bis auf ein Tor heran. Ein Spielverlauf mit Dramatik und Spannung, wie ihn nur der Handball schreibt.
In der Crunchtime mobilisierte das Team aus Sehnde nochmal alle Kräfte und setzte sich zum Ende, dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung, mit 29:34 ab. Mit dieser, nicht nur körperlichen, sondern auch mentalen Leistung, zeigten die Jungs erneut, welch großartiger Spirit in dieser Mannschaft steckt. So sicherte man sich zum sechsten Mal in Folge die zwei Punkte und steht zurecht mit 12:0 Punkten an der Spitze der Landesliga Ost.

Abseits des Spielfeldes sorgte der Sehnder Fanblock wieder für die nötige Unterstützung und ließ das Auswärtsspiel nahezu zum Heimspiel werden. Der Dank der Mannschaft geht an alle Mitgereisten. Über solch einen grandiosen Support würden sich die Jungs sicher auch beim nächsten Match am 04.12. in Lüneburg freuen.

Für den TVE Sehnde spielten: Ben Kettelhöhn und Wanja Boehnke im Tor, Louis Tumm (8), Luca Zernecke (8/1), Karl Valentin Berner (5), Ben Schemschat, Philip Merkel und Jonah Trips (je 3), Tjark Sennholz (2), Max Böttger, Max Fischer (je 1), Kjell Eggers, Justus Weiner, Jaron Homberger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü