Erste Herren verliert knapp in Barsinghausen

Das Spiel der ersten Herren am Samstag ähnelte dem Vorjahresvergleich sehr. Kurz gesagt, Barsinghausen legte stets vor und konnte gleich zu Beginn einen komfortablen Vorsprung herausspielen, welchen die Sehnder in der Folge etwas schrumpfen ließen. Zu Beginn des zweiten Durchgangs setzten sich die Gastgeber wieder ab, die Gäste holten erneut auf und verloren am Ende knapp mit 30:29.

In etwas längerer Form bedeutete dieses, dass Sehnde sich nach anfänglichem 5:1 wieder bis auf 9:8 herankämpfen konnte. In den Folgeminuten bis zur Halbzeit konnte Basche sich auf 16:12 absetzen. Die zweite Hälfte begann ausgeglichen, bis der Gastgeber nach ein paar Minuten mit dem 20:14 und 21:15 seine höchsten Führungen herausgespielt hatte. Die Mannschaft von Coach Wegner aber gab nicht auf, sondern zeigte großen Kampfgeist und den Willen das Spiel noch zu drehen. So konnte der Abstand in der 53. Minute bis auf 3 Tore verkürzt werden (24:21 und 25:22). Auch die Auszeit des Trainer der Barsinghäuser konnte seine Mannschaft nicht dazu bewegen, das Spiel ruhig nach Hause zu bringen. Sehnde konnte auf 27:25 (56.) verkürzen und gab sich weiterhin nicht geschlagen. Auch als es 82 Sekunden vor Ende 30:27 stand, waren die Sehnder in ihrem Time-Out davon überzeugt noch etwas mitnehmen zu können. Cedric Schulz gelang der schnelle Anschlusstreffer zum 30:28. Barsinghausen beendete den folgenden Angriff mit einem Offensivfoul, Florian Siepert traf zum Anschlusstreffer ins leere Tor. Noch 34 Sekunden auf der Uhr, letztes Time-Out Basche. Sehndes Abwehr war nun sehr offensiv, ebenfalls foulten die Spieler nicht mehr, sodass Matthias Tatge für Barsinghausen einen freien Wurf hatte. Diesen zu verwandeln gelang ihm allerdings nicht, Innenpfosten, raus, Einwurf Sehnde, 27 Sekunden, um einen Punkt zu holen. Sehndes Rückraum spielte geduldig den bis hierhin besten Feldtorschützen Björn Kulisch frei, welcher mit diesem letzten Wurf des Spiels leider an HVB-Keeper Jörg Harre scheiterte.

Für den TVE war dieses eine sehr ärgerliche Niederlage, welche sich allerdings nicht auf die letzte Aktion festnageln lässt, sondern vor allem in den Minuten davor entschieden wurde. Die Mannschaft hatte genug eigene Chancen das Spiel vorher offener zu gestalten und am Ende ohne Frage auch ein wenig Glück, dass es überhaupt noch einmal so knapp wurde.

Für Sehnde spielten: Pascal Schulz (1.-10.; 10%) und Till Plate (10.-60.; 28%) im Tor; Björn Ole Kulisch (6), Cedric Schulz (6 / 3 Siebenmeter), Patrick Müller, Arne Radke, Julian Pick (alle 4), Florian Siepert (3), Christian Noll (2), Timo Gewohn, Marvin Hallmann, Jan Schridde und Ferris Busche.

 

 

Erste Damen siegt in Hänigsen

Am vergangenem Samstagabend war die erste Damen aus Sehnde in Hänigsen zu Gast. In den letzten Begegnungen hat man gesehen, dass die Hänigserinnen nie zu unterschätzen sind und die Konzentration von Minute Eins an da sein muss.

Dieses Mal kamen die Sehnderinnen gut ins Spiel und gingen direkt mit einem 0:4 in Führung. Was dann passierte war, besonders fürs Trainerteam, unverständlich. Ein Ball nach dem anderen landete im Aus oder in den Händen der Gegnerinnen. Trotz der vielen technischen Fehler und falschen Absprachen in der Abwehr konnte man bis zur Halbzeit einen 5-Tore Vorsprung verteidigen. Nicht zuletzt durch das Torhütergespann gab man den Hänigserinnen keine Chance näher ranzukommen. Mit einem 11:16 rettete man sich in den letzten Sekunden in die Halbzeit.

Die Halbzeitansprache war deutlich und das Ziel klar. Trainer Christian Simons forderte einen 15-Tore Vorsprung, den es nun aufzubauen galt. Auch wenn es in der zweiten Halbzeit kurz so weiterging wie in der Ersten wurde anschließend das Tempo nochmal angezogen und in der Abwehr sicher zugepackt. Nach 49 Minuten hatte man bereits einen 10-Tore-Vorsprung rausgeholt, aber man spürte deutlich den Willen, die Vorgabe des Trainers zu erfüllen. In den letzten 10 Minuten stand die Abwehr und hatte durch starke Torhüterleistungen einen sicheren Rückhalt, sodass die Gegnerinnen lediglich einen Treffer erzielen konnten. Die Sehnderinnen hingegen konnten 7 Tore erzielen und übertrafen damit auch die Vorgabe des Trainers. Mit einem 16-Tore-Vorsprung konnte man 2 Punkte und einen 18:34 Sieg mit nach Hause nehmen.

Für den TVE spielten Kerstin Kinder und Franziska Wittenberg im Tor; Julia Osterwald(4), Saskia Landau(2), Jette Tausendfreund, Esma Özaslan(4), Kristin Lotsch(2), Dorina Ketteniß(3), Anna-Lena Tillmann(5), Ria Klages (3), Saskia Völlner (7/5), Jule Schuster(3), Johanna-Marie Tillmann(1) und Carolina Tausendfreund.

 

Nichts zu holen für die 2. Herren durch zu viele einfache Fehler

Am vergangenen Samstag hatte unsere zweite Herren die HSG Schaumburg Nord 2 zu Hause zu Gast. Man wusste, dass es auch hier wieder kein einfaches Spiel wird, aber man war fest entschlossen ähnlich wie letzte Saison im Heimspiel gegen Schaumburg zwei Punkte mitzunehmen.

Unsere Sehnder Mannschaft kam allerdings nicht gut in die Partie und ging direkt mit 0:3 in den ersten Minuten in Rückstand. Die Mannschaft fing sich allerdings schnell wieder und glich bereits 3 Minuten später zum 3:3 durch Jan-Louis Guhl aus. Im Anschluss setzte sich Schaumburg mit einfachen Toren aber wieder mit 5:9 ab. Allerdings konnte man wieder den Anschlusstreffer zum 8:9 einige Minuten später erzielen, sodass das Spiel weiterhin offen blieb. Die Sehnder Mannschaft schaffte es dann aber nicht bis zur Halbzeit die teilweise guten Phasen im Angriff zu wiederholen und man ging mit einem 10:15 in die Halbzeit.

Nach der Halbzeit setzte sich Schaumburg weiter ab und die Zweite schaffte es nicht sich heranzukämpfen. Das Spiel ging am Ende mit 24:31 für Schaumburg aus. Wieder einmal spielte man gut mit und zeigte auch phasenweise eine kompakte Abwehr. Man schaffte es allerdings nicht, viele von den einfachen Sachen richtig zu machen. Als Musterbeispiel kann man hier das Überzahl spiel im Angriff nennen, welches viel zu wenig zum Erfolg führte. Zu viele Ideen des Einzelnen im Angriff und kein kompaktes Zusammenspiel bis zum Torerfolg.

Nichtsdestotrotz versucht die Mannschaft nun weiter an den Fehlern zu arbeiten und dann sind diese Saison auch noch Punkte drin. Nächste Woche geht es gegen den uns bekannten Gegner HSG Deister Süntel.

Es spielten für den TVE: Marius Körper und Jannik Deiters im Tor, Stefan Fricke (4, davon 4 aus 5 Siebenmetern), Marcel Ketteniss (4), Jan-Louis Guhl (4), Henrik Söchtig (3), Christian Leymann (2), Mathis Kirste (1), Markus Mlinaric (1), Hendrik Kurth (1), Christopher Frede (1), Phillip Syperek (1), Patrick Pelzer (1), Sebastian Kupfernagel (1).

 

Weibliche D Jugend setzt Siegesserie fort

Die weibliche D Jugend gewinnt ihr viertes Spiel in Folge und bleibt damit Tabellenzweiter. Die SG Börde Handball konnte am Samstag zuhause souverän mit 27:10 geschlagen werden. Eine erneut starke Teamleistung, besonders in der Abwehr!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü