11 Kreismeistertitel – TVE Sehnde Leichtathletinnen räumen in Neustadt ab

Die Freude bei allen beteiligten war groß und wohl verdient: Bei den Kreismeisterschaften in Neustadt am Rübenberge am 08.05.2022 konnten die Athletinnen des TVE Sehnde rekordverdächtige 8 Einzeltitel sowie einen Staffeltitel in den U-Klassen gewinnen. In der Altersklasse W13 gelang sogar das Kunststück in jeder einzelnen Disziplin an diesem Tag die Goldmedaille zu erringen. Auch in der Männerklasse gingen drei erste Plätze nach Sehnde. Doch der Reihe nach.

Die Ahtletinnen der Altersklassen U14 und U16 starteten zunächst mit den Staffelentscheidungen. Nur 40,95 Sekunden brauchte die U14 Staffel für die 4x75m. Nach starkem Start der erfahrenen Läuferinnen Jasmin Stelmaszyk, Leni Kasner und Magdalena Litza, war es schließlich die erst elfjährige Joline Giesecke, die als Schlussläuferin den Stafelstab erfolgreich über die Ziellinie und damit zur Goldmedaille trug. Auch die U16 Staffel lief mit 56,15 Sekunden über die 4x100m ein starkes Rennen. Am Ende reichte es zu Platz 2.

Sprungstark – Sprintfreudig

Leni Kasner hebt ab für einen weiten Sprung

Wieder einmal sprungfreudig zeigten sich die TVE Athletinnen: Im Weitsprung der W14 sprang Baja Lüttich mit guten 4,72m weiter als ihre Konkurrenz. Diese Weite gelang ihr im Endkampf sogar gleich zweimal. Emma Lekscha landete dahinter mit 4,40m auf einem tollen dritten Platz. Auch die Teamkameradin Jasmin Stelmaszk durfte sich im Weitsprung der W13 über einen ersten Platz freuen. Mit 4,30 m landete sie vor der nächsten Sehnderin Leni Kasner (4,09m).

Magdalena Litza sprang dagegen höher als der Rest. Starke 1,47m und damit 11cm höher als die Zweitplatzierte Leni, sorgten für große Emotionen beim Hochsprung der W13. Emma Lekscha startete im Hochsprung der W14. 1,29m reichten ihr dort zu Platz 2.

Eine Klasse für sich war wieder einmal mehr Jasmin Stelmaszyk über 75m. In 10,19 Sekunden ließ sie bereits im Vorlauf wenig Zweifel an ihrer Favoritinnenrolle. Im Finale reichten ihr schließlich noch einmal 10,29 Sekunden für die Goldmedaille in der Klasse W13.

Baja Lüttich ging als Zeitschnellste in den Endlauf der W14 über 100m (13,77 Sec) und musste sich dort schließlich knapp geschlagen geben. 13,92 Sekunden reichten zu einem sehr guten zweiten Platz.

Technisch anspruchsvoll und auch erfolgreich

Magdalena Litza stößt die Kugel zu Gold

Ein enges Fernduell lieferten sich Magdalena und Leni über 60m Hürden. Beide Mädchen gewannen ihre jeweiligen Zeitläufe deutlich. Mit 11,69 Sekunden setzte sich schließlich Leni nur knapp vor Magdalena (11,81 Sec.) durch.

Im Kugelstoßen kam es dann erneut zu einem Sehnder Doppelsieg: Baja drückte in der W14 die 3kg Kugel auf ordentliche 8,09m. Magdalena reichten in der W13 sogar 7,24m für Gold. Derweil schleuderte Leni Kasner den 200gr Ball auf sehr gute 37,00m. Auch hier gelang der Konkurrenz keine weitere Weite. Baja durfte sich im Speerwurf mit dem 500gr Speer über einen zweiten Platz (23,51m) freuen, gefolgt von ihrer Teamkollegin Ana Kokic auf Platz 3 (20,71m).

Gold auch in der Männerklasse

Marco Liesenberg über 100m Sprint

Marco Liesenberg startete in der Männerklasse und durfte sich zweimal über die Goldmedaille freuen. 6,12m im Weitsprung reichten genauso zum ersten Platz wie 39,49m mit dem 800gr Speer. Über die 110m Hürdenstrecke war er als einziger Athlet am Start und schaffte es in 18,81sec über die 10 Hürden ins Ziel.

Weitere Ergebnisse u.a.:

Jessica Günther (Frauen) 4. Platz im Weitsprung mit 4,26m

Ann-Kathrin Schmidt (W15) 4. Platz über 100m in 15,41sec

Svenja Bruns (W15) 2. Platz im Speerwerfen 500gr 17,95m

Emma Lekscha (W14) 4. Platz über 100m in 14,41sec

Ana Kokic (W14) 4. Platz im Kugelstoßen 3kg 6,85m

Zur kompletten Ergebnisliste

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü